X

Luna

Superherogirls: Eine außergewöhnliche Schule

Diese Geschichte drucken

Prolog

Heute ist ein wichtiger Tag für alle Schüler und Schülerinnen: In der großen Stadt Metropolis sind zurzeit alle weiterführenden Schulen geöffnet, denn nach den Sommerferien beginnt ein neues Schuljahr. Dieses Wochenende müssen sich alle Schulkinder die neuen Schulen ansehen. Also ist heute "Tag der offenen Tür". Es gibt viele Schulen in Metropolis.

Barbara Gordon saß vor ihrem Handy und hörte mit Kopfhörern laut Musik. Endlich hatte sie mal Zeit für eine mini-mini Pause. Aber nein - sie hatte sich da völlig getäuscht, denn seit ungefähr einem Monat war sie eine Superheldin. Mit ihren zwei besten Superhelden-freundinnen hatte sie schon einmal die Welt gerettet. Denn Barbara Gordon ist Batgirl! Als diese besitzt sie eine kleine Fledermaus namens Dart und tolle Superfähigkeiten wie zum
Beispiel superschnelles Denken.

Plötzlich kam Dart angesaust: "Babs, warum bist du nicht in Metropolis unterwegs und suchst dir die beste Schule der Welt aus? Ich habe gehört, dass Supergirl und Wonder Woman auch dort sind. Sie gehen natürlich auf eine Schule für Superhelden - die Superhero High! Wie sieht's aus mit dir - wohin gehst du nach den Sommerferien?"

Barbara legte die Kopfhörer ab und machte ein sehr erstauntes Gesicht: "Ist es denn schon so weit? Außerdem weiß ich gar nicht, was man auf so einer Superhero - Dingsdabumms überhaupt lernen muss!"

Darts süßes Lächeln tröstete Barbara.

"Du schaffst das schon!", sagte Dart.

Barbara sah sich um: Hohe, dünne Bäume, gepflasterter Boden, ein riesiger Spielplatz und ganz viele Vögel flogen umher. Das war also Metropolis - die Paradies-Stadt! Barbara hatte sich für eine Führung durch die ganzen Schulen angemeldet. Sie setzte sich auf eine kleine Bank an einem plätschernden See. Alles war so schön angenehm, Barbara wünschte sich, dass sie immer hier sein könnte.

Da kam eine junge Dame aus dem Fernsehen auf Barbara zugestürmt: "Hey, du musst Batgirl - also Barbara Gordon sein! Freut mich echt total, dich kennenzulernen. Du bist doch die, die mit Supergirl und Wonder Woman dieses gefährliche Monster besiegt hat, oder? Mein Name ist Lois Lane, die Fernsehreporterin. Folge mir und den anderen Schülern bitte, ja ?"

Barbara tat, was Lois Lane ihr gesagt hatte. Da kam auch schon die große Schar an Schülern, die dasselbe wie Barbara vor hatten. Die Führung war zwar superinteressant, doch Barbara hatte sich schon entschieden: FÜR DIE SUPERHERO HIGHSCHOOL.

Kapitel 1

Ein paar Wochen später...

"Tadaa!", rief Batgirl (Barbara) ihrer besten Freundin Supergirl zu. Die Schüler der Superhero High sollten heute einen Aufsatz schreiben, wie sie an die Superhero High gekommen sind. Batgirl war endlich damit fertig. Sie hatte wie immer sehr viel geübt und hoffte deshalb auf eine 1.

"Hey Supergirl, warum sitzt du nur da und tust nichts? Du bist doch schon lange fertig mit dem Aufsatz!", fragte Batgirl ihre Freundin. Supergirl rührte sich um keinen Millimeter. Batgirl blickte sich suchend nach Wildcat - dem Lehrer - um. Da flatterte ihr Bumblebee entgegen: "Mach dir nicht immer so viele Sorgen, Babs! Alles ist gut, alles ist gut. Hast du ein gutes Gefühl bei dem Aufsatz?" Gerade als Batgirl ihrer Freundin antworten wollte, leuchtete der Kristall an Supergirls Kette auf. Als ihr Heimatplanet Krypton explodierte, gab ihre Mutter Supergirl die Kette. Sie war das einzige, was Supergirl noch vom Planet hatte.

Der Kristall strahlte richtig blau! Da wachte Supergirl auf. Sie gähnte einmal fest, streckte sich lang und blickte sich erschrocken zu Wildcat- ihrem Geschichtslehrer -  um. Er stand direkt hinter ihr. "Seit wann darf man im Unterricht schlafen, Miss Supergirl?", meckerte er sie an. "Ich, äh, ich wollte gar nicht, ähm, ich ... in meiner alten Schule auf Krypton durfte man in der dritten Schulstunde schlafen! Wirklich!", entschuldigte sich Supergirl hastig. In Geschichte war sie eigentlich ganz gut, aber sie wusste noch nicht, dass Wildcat einer der strengsten Lehrer überhaupt war. "Supergirl kann echt nichts dafür! Sie konnte diese Nacht gar nicht einschlafen wegen diesem Aufsatz hier!", unterschtützte Batgirl ihre Freundin. Wildcat machte ein superwütendes Gesicht. "Du gehst auf der Stelle zu Direktorin Limmer, sofort!" Supergirl, Bumblebee und Batgirl blickten hinüber zu Hawk Girl - einer Schülerin, die alle Regeln kannte, der absolute Liebling der Lehrer war und sich alles merkte, was jemals im Unterricht gesagt wurde. "Genau, und man widerspricht keinem Lehrer!", sagte sie streng. "Ganz richtig, Hawk Girl, feines Mädchen!", lobte Wildcat sie mal wieder. Hawk Girl grinste und alle anderen Schüler verdrehten die Augen. Nie wurden mal andere gelobt, außer von Frau Mielepick. Diese Musiklehrerin lobte immer fast jeden. Und zwar so: "Hihi, ein tolles Kind! Trallallallala!" Die meisten fanden dies sehr peinlich, denn sie drückte einen sogar!

Kapitel 2

Supergirls besondere Kette strahlte immer noch gleißend hell. Da schellte die Schulklingel zweimal laut. Supergirl atmete erleichtert auf, denn nun müsste sie doch nicht mehr zu Direktorin Limmer gehen. Supergirl, Wonder Woman und Batgirl gingen auf den riesigen Pausenhof, wo Supergirl eifrig erzählt:

"Hey Mädels, ich hatte eben von Krypton, meinem Heimatplanet, geträumt! Ich war mit meiner Mutter Blumen pflücken, als die Erde mehrmals kräftig bebte. Meine Mom führte mich zu ihrem selbstgebauten Raumschiff, das sie mir zum Geburtstag geschenkt hatte. Sie sagte mit einer zitternden Stimme, die mir Angst machte: "Mein Schatz, steig in dein Raumschiff! Es ist nur Platz für dich. Unser Planet explodiert. In diesem Raumschiff bist du sicher vor Kometen und anderen gefährlichen Dingen aus dem All." Mom schloss das Fenster, durch das ich heulend sah. Auch mein Dad weinte mit mir und meiner Mama. Ich hatte meine Eltern doch sooo lieb!"

Wonder Woman blickte Supergirl mitleidig an. In Supergirls Kette von Krypton erschien ein Bild von ihren Eltern und ihrem geliebten eigenen Vogel. Alle diese Figuren hatte Supergirl. Da rief Batgirl erstaunt: "Supergirl, Wonder Woman, seht mal die Kette an! Da ist wieder dieses seltsame Leuchten und ein Bild von Krypton! Was hat das nur zu bedeuten?"

"Ich weiß es nicht, seitdem ich das erste Mal große Sehnsucht nach Krypton und Mom und Dad hatte, erschienen diese Bilder. Ich habe auch schon lange diese komischen Tagträume. Immer wenn ich starke Gefühle habe, leuchtet die Kette auf - egal ob ich glücklich oder traurig bin."

Kapitel 3

Es läutete zweimal die Schulklingel, dann erschienen schon die ganzen Lehrer an der Tür. Supergirl duckte sich vor Wildcat und ging danach in die Klasse. Jetzt hatten die Schüler und Schülerinnen Mathematik. Wonder Woman hasste die normalen Fächer wie Deutsch, Mathe, Englisch, Kunst und Musik. In Geschichte ging es nämlich nicht um die Menschheit, sondern um berühmte Superhelden. Dann gab es noch Waffenkunde, wo man lernte, mit Klingen und Schwertern umzugehen. Da Supergirl und Batgirl noch sehr neu an der Superhero High waren, kannten sie sich noch nicht so gut mit allen neuen Fächern aus. Supergirl und Batgirl dachten, sie seien stinknormale "Menschen" die zur Schule gehen, aber nein, sie sind SUPERHELDEN von der Paradies-Stadt Metropolis.

In Mathe sollten die Schüler in Partnerarbeit schwierige Knobelaufgaben lösen. Hawkgirl sah Batgirl böse an, als sie merkte, das diese mit Supergirl über die Kette sprach. Da tippte Bumblebee Hawkgirl an: "Können wir jetzt die Aufgabe lösen?" Harley Quinn legte ihrer allerbesten Freundin Poison Ivy heimlich ein Furzkissen auf den Stuhl. Es machte einmal laut "Frrrrrrztfrrzz" und Harley gackerte leise. Frau Albertson bat mehrmals um Ruhe, doch keiner hörte auf die Lehrerin. Die Jungs Beast Boy, The Flash, Hal Jordan, Green Lantern und Johney Blueeyes gaben sich gegenseitig Papierchen über einen neuen Horror Film im Kino. Da kam plötzlich Frau Albertson an Supergirls und Batgirls Tisch gerast: "Und, habt ihr schon die Lösung raus?" Batgirl wurde rot. Die Matheaufgabe hatten sie voll vergessen. Sie hatte sich ja die ganzen 20 Minuten mit Supergirl über deren magische Kette unterhalten. Supergirl stotterte: Ddie Aaaufgabe, ähm, ja die Aufgabe, genau die Aufgabe, ähm ich bin..." "Wir lösen sie gerade, also man muss hier erstmal heraus finden, was ein Glas kostet, das dann mal 12, weil sie ja 12 kaufen will und dann dasselbe mit den Brötchen!", löste Batgirl ihre Freundin ab. Im normalen Unterricht war Batgirl total gut. "Nun ähm, ja das war vollkommen richtig Batgirl. Dann löst doch mal Aufgabe b!"

Kapitel 4

Nachdem Frau Albertson gegangen war, seufzte Supergirl: "Vielen Dank Babs, auf dein Hirn kann man echt immer zählen!" Batgirl lachte und schrieb die Lösung schnell in ihr Heft. Ihr Vater Simon Gordon hatte einen kleinen Job in der Schulbibliothek. Er fragt die Leiterin immer, was die Superhelden alles gemacht haben. Da alle Schüler der Leiterin über die Hausaufgaben erzählen, weiß die Leiterin Jamie Ture immer perfekt Bescheid. Wenn Batgirl die Aufgaben also nicht zuende rechnet, bekommt sie richtig viel Ärger von ihrem Dad.

Doch Batgirl konnte sich überhaupt nicht konzentrieren. Sie dachte immerzu nur an Supergirls Kette. Auch Wonder Woman erging es so. Batgirl linste zu Supergirl hinüber. Was sie sah, war unfassbar: Supergrl löste alle Aufgaben superschnell und sogar richtig! Sie schrieb total schnell und sehr ordentlich. Supergirl war sonst eigentlich nicht so gut in Mathematik. Aber jetzt war es ganz anders! Batgirl wendete ihre Augen von Supergirls Matheheft auf ihr Gesicht ab. Ihre Augen glühten blau. Sie, sie, sie leuchteten! Da bemerkte Batgirl die Kette ihrer Freundin. Sie strahlte ebenfalls blau - genau wie Supergirls Augen! Batgirl sprach Supergirl leise an: "Hey, sieh mal, deine Kette!" Supergirl schaute an sich herab. Die Kette hatte aufgehört zu leuchten. Auch ihre Augen waren wieder ganz normal. "Was ist, ich sehe nichts an meiner Kette!", sagte Supergirl. Sie leuchtete nicht mehr, weil Supergirl aufgehört hatte, sich superstark zu konzentrieren. Da kam eine wohlbekannte Stimme: Sie war von Direktorin Limmer. Diese sprach: "Hallo, meine lieben Superheldinnen und Superhelden! Da das Wetter viel zu schön ist, habt ihr nun zwei ganze Wochen Ferien. Ruft doch nun bitte einmal eure Eltern an! Viel Spaß! Ach ja, bevor ich es vergesse, das Schulgelände ist immer offen." Laute Jubelrufe ertöntenin der ganzen Schule. Jetzt riefen alle Schüler ihre Familie an, um die tolle Nachricht zu überbringen.

Kapitel 5

Danach liefen alle auf den riesigen Schulhof. "Jaaaaaaaaaaaa!", rief Harley Quinn. "Das muss ich unbedingt filmen, eine Schule die gerade in Jubelrufen untergeht! Cool!" Bumblebee lachte, als sie Hawk Girls wütendes Gesicht sah: "Ich möchte unbedingt etwas lernen! Immer dieses blöde Schulfrei!" Batgirl und Wonder Woman gingen zu Supergirl, die ihre Kette betrachtete. Batgirl sagte sanft: "Supergirl, nach den freien Tagen lösen wir diesen Ketten - Fall! Versprochen!" Die drei umarmten sich kräftig. Da schrie Harley: "Das ist die beste Schule der Welt!"

7 Kommentare

Luna am 3. November 2018

Danke Aquariumfan! Das ist soo lieb von dir! Ich freu mich echt total über dein Kommentar!

Die Fledermaus am 1. November 2018

Ich finde das mit der lächelnden Fledermaus so süß! Echt unglaublich gut!!!!

Aquariumfan am 1. November 2018

Super super super!!!!!! Gefällt mir richtig gut. Toll gemacht! Echt super! WOW, ich krieg mich ja gar nicht mehr ein von deiner Hammermäßigen Geschichte!!!

Lutschi am 1. November 2018

Toll gemacht! Echt super geschrieben und ausgedacht! Wie kommst du nur immer auf so tolle Ideen?

Loverlover am 1. November 2018

Ich liebe deine Story! Teil1 war aber auch nicht schlecht...

Arya am 30. September 2018

Seit wann können Fledermäuse lächeln? Meiner Meinung nach viel besser als der erste Teil!

Grizou am 22. Mai 2018

Tolle Geschichte ! Sehr fantasievoll ! Mach weiter so.