Ella

Geschenke eines Träumers

So ihr Lieben, hier kommt mal wieder eine neue Kurzgeschichte von mir. Sie ist irgendwie anders als die, die ich bis jetzt geschrieben habe, und ich würde deswegen gern wissen, was ihr davon haltet... Tja, das wars dann auch schon wieder von mir. Ich geb noch ein Dankeschön an Insa fürs Reinstellen ab und euch wünsch ich viel Spaß beim Lesen. LG Ella

Du, du bist schon hoch geflogen, mit gespreizten Flügeln bist du auf einem Regenbogen gelandet. Dort hast du ein Stück abgebrochen und es mir mitgebracht.

Mir, die am Boden gestanden ist und dich mit in den Nacken gelegtem Kopf beobachtet hat.

Du, du bist einmal so hoch gesprungen, bis ins Weltall. Dort hast du die Sterne gezählt und einen für mich mitgenommen.

Mir, die am Häuserdach gesessen ist und mit einem Teleskop zu dir hoch gesehen hat

Du, du bist einmal gewandert, den Mount Everest hinauf, bis du ganz oben am Gipfel gestanden bist. Dort hast du einen Schneeball gemacht und ihn mir geschenkt.

Mir, die im Tal gestanden ist und dich in eine Decke gewickelt mit den Augen verfolgt hat.

Du, du bist einmal getaucht, im Marianen Graben, bis hinab zum Grund. Dort hast du einen Stein eingesammelt und mir mitgebracht.

Mir, die am Strand gesessen ist und die Luftblasen beobachtet hat, die du ausgestoßen hast.

Du, du bist schon mal ganz tief in den Wald hinein gegangen, wo es ganz finster ist und die Bäume dicht an dicht stehen. Dort hast du mit den Tieren geweint und ihre Tränen für mich mitgenommen.

Mir, die auf der Lichtung gelegen ist, in die Sonne gestarrt hat und die Sekunden gezählt hat.

Du, du warst schon mal am Nordpol, wo es ganz kalt ist und die Eisbären leben. Dort hast du das Eis zerhackt und mir ein Stück geschenkt.

Mir, die am Kamin gesessen hat und durchs Fenster zu dir gesehen hat.

Du, du warst schon mal in einem Vulkan, mit Hitze und Magma. Dort hast du mit dem Feuer gesprochen und mir eine Flamme mitgebracht.

Mir, die am Schlot gestanden hat und in ein Sommerkleidchen gekleidet zu dir hinunter geblickt hat.

Deine Geschenke sind das Wichtigste was ich habe. Ich habe sie in eine schöne Schatulle getan und sehe sie mir jeden Abend an. Das Stück Regenbogen, den Stern, den Schneeball, den Stein, die Tränen, das Eis und die Flamme.

Sie erinnern mich an dich und sie helfen mir, wenn du wieder unterwegs bist. So wie jetzt, du hast gesagt, du willst die Wüste besuchen und mir ein Glas Sand mitbringen. Ich sitze in meinem Rollstuhl im Schatten und blinzle in die Sonne. Ich warte auf dich.

Und selbst wenn es dich nicht wirklich gibt, wie mir alle einreden wollen... ich freue mich auf dich.