X

Ella

Wärmende Kälte

So ihr Lieben, hier kommt meine neuste Kurzgeschichte! Da ja bald Weihnachten ist, das Fest der Liebe, das Fest der Freude... hab ich mal ein anderes Thema gewählt als sonst... Ich hoffe es gefällt euch auch. So, ich glaube damit ist alles gesagt. Viel Spaß beim Lesen und noch eine schöne Vorweihnachtszeit wünsche ich euch! LG Ella

Der Schnee viel in dicken Flocken vom dunklen Himmel. Wie Schmetterlinge trudelten sie durch die Luft, wie Daunenfedern, von Frau Holle aus den Kissen geschüttelt. Sie saß am Fenster und starrte hinaus auf die beinahe leere Straße während sie sich die Finger an einer heißen Tasse Kakao wärmte. Den Schal um den Hals gewickelt, die Handschuhe über die eisigen Hände gezogen, die Kapuze über den abgefrorenen Ohren. Ihre Zähne klapperten aneinander.

Sie warf einen Blick auf die Uhr über der Spüle und ein kleines Lächeln huschte ihr übers Gesicht. Sie nahm einen Schluck Kakao, stand auf und begann mit einer Hand das Chaos das ihren Tisch beherrschte zur Seite zu fegen. Dann stellte sie die Tasse ab und huschte ins Bad. Vor dem großen Spiegel blieb sie stehen, zog sich die Kapuze vom Kopf und stieß einen tiefen Seufzer aus.

Sie hatte Ringe unter den müden Augen, ihre Nase lief und die Haare vielen ihr zerzaust und ungepflegt auf die schmalen Schultern. Sie schnitt sich selbst eine Grimasse, griff nach der Bürste und versuchte die Filzmatte auf ihrem Kopf irgendwie zu richten. Nicht sehr erfolgreich.

Als sie das Ergebnis einigermaßen zufriedenstellend fand – größtenteils weil ihr Handgelenk vom heftigen Bürsten schon richtig weh tat – lief sie in ihr Schlafzimmer und riss ihren Schrank auf. Sie zog sich ihr ausgeleiertes Sweatshirt aus und stieg aus ihrer grauen Jogginghose. Stattdessen schlüpfte sie in ihre Jeans und zog sich ein langärmliges Shirt über den Kopf.

Sofort bildete sich eine Gänsehaut auf ihren Armen, sie begann zu bibbern.

Schnell warf sie sich ihre alte, verfilzte Strickjacke über die Schultern und mummelte sich fest darin ein. Dann blickte sie auf ihre Uhr.

Fünf Minuten noch. Wenn er pünktlich kam.

Sie flitzte zurück in die Küche, griff nach der nun schon fast ausgekühlten Tasse Kakao und warf sich auf ihren Stuhl, dass dieser gefährlich wackelte. Die verbleibende Zeit verbrachte sie damit an ihrer Lippe zu kauen, und sich mit allen zehn Fingern durch die Haare zu fahren.

Um eins nach Sechs klingelte es endlich an der Tür.

Sie sprang so stürmisch auf, dass sich die Tasse nicht auf dem Tisch halten konnte, von ihrem Ellbogen angestoßen umkippte und mit einem lauten Klirr am Boden zerplatzte. Doch darauf achtete sie gar nicht. Sie stand im Flur und riss die Tür so schnell auf, dass der junge Mann der davor stand zusammen fuhr.

 

Ein paar kurze Sekunden sahen sie sich nur an, dann viel sie ihm mit einem Schluchzer um den Hals. „Ich hab dich so vermisst!“ Sie vergrub ihr Gesicht in seiner Schulter. Er fasste sie fest, strich mit der Hand über den Rücken und drückte sie an sich. „Ich dich auch, Süße. Ich dich auch.“

Das Geschenk das er ihr mitgebracht hatte, viel unbemerkt zu Boden. Vielleicht würden sie es später wahrnehmen.

„Frohe Weihnachten, mein Schatz“

Es war ein Teddybär. Mit einem Lächeln um die pelzigen Lippen hielt er etwas in seinen Pfoten fest. Ein Buch. Heizung reparieren, auch ohne Klempner

11 Kommentare

Eva-Lotta am 11. April 2015

Ella, ich liebe wie du schreibst! Mach weiter so! Deine Fehler beim Schreiben sind nicht so schlimm, trotzdem ein kleiner Tipp: Schau vorher im Wörterbuch nach, wenn du dir nicht sicher bist...

Sammy am 9. Januar 2015

Biiiitte schreib weiter. LG Sammy

Sammy am 7. Januar 2015

Toll! Ich find es nicht schlimm, das mit den Rechtschreibfehlern. Ich liiiiebe deinen Schreibstil. Der Titel passt auch total. LG Sammy

Marie am 20. August 2014

Ich finde den Titel von deiner Kurzgeschichte echt spannend, Hut ab.

Ararlc am 23. Juli 2014

Happy End! Ich liebe Happy End, aber Ella deine Geschichten sind auch ohne Happy End einer meiner Lieblings-Geschichten. Ich finde es super und deine Rechtschreibfehler fallen kaum auf. (Bei mir sind es so viele das selbst Erstklässler mindestens fünf finden! ) Die Geschichte passt super zu Weihnachten!

Ella am 12. Dezember 2013

Ach dankeschöööön Leute!!!! @Lollypop: "aber von dir ist es man ja gewohnt" Aaach, das ist sooo lieb von dir!!!! Vielleicht sollte ich öfters mal ein happy-end machen, ihr scheint davon ja alle sehr angetan zu sein Lg Ella

Lollypop am 11. Dezember 2013

Wie schön! Eine traurige Mitte und ein Happy End! Eine schöne Weihnachtsgeschichte, Ellaa Aber von dir ist es man ja gewohnt und das mit den v-f-Fehlern ist doch nicht so schlimm LG Lollypop

Moon am 11. Dezember 2013

Haha, Ella, das ist ja niedlich.... Sehr leicht geschrieben, lässt sich gut lesen! Es ist zwar nicht so mein Thema, aber trotzdem! Du hast das super hinbekommen! Moon

Ella am 11. Dezember 2013

Hihi, Dankeschön fire! ach, es ist halt bald Weihnachten... Das färbt auf mich ab Schön, dass du es so magst! Lg Ella

Ella am 11. Dezember 2013

Wie mir gerade aufgefallen ist, habe ich eigentlich jedes mal, wenn ich das Wort fiel (also von fallen ) verwendet habe, ein "v" am anfang geschrieben Tut mir furchtbar leid, falls ihr euch dadurch nicht wirklich auskennt (ich hab irgendwie so eine "v/f-Schwäche" ) Es ist glaub ich ganz am Anfang, so zweites Drittel und am Ende Sorry noch mal. Lg Ella

fire am 11. Dezember 2013

ohhhh... das ist so süß und so schön geschrieben, dass man am anfang irendetwas trauriges/ ernstes vermutet und dann endet das so schön... seufz ganz großes lob!