X

Morrigain Crow

Sturmvogels Ruf. Eine Legende der Dalish

Ich habe mich an einem Märchen, bzw. einer Legende versucht. Sie ist eigentlich Teil einer größeren Geschichte, die, da es sich um eine Fanfiction handelt, aber nichts auf Cornelia Funkes Seite zu suchen hat. Sicher tauchen auch in dieser Geschichte Begriffe auf, die Bioware gehören, doch bleibt es etwas Eigenständiges. MFG, Meike aka MorrigainCrow

Einst jagten unsere Jäger im Wald.
Stunden um Stunden suchten sie, doch erst als der Mond schon hoch am Himmel stand, hatten sie Erfolg.
Sie fanden die Spur eines prächtigen Hirschen und folgten ihr zu einer Lichtung.
Dort stand das Tier, pechschwarz und stark und neben ihm eine wunderschöne junge Frau in buntem Gewand. Sie spielte auf einer Flöte. 
So herzzerreißend und schön war die Melodie, dass die Jäger ihre Waffen sinken ließen und nur noch lauschen wollten.
Da sprach das junge Mädchen: "Ich sehe, euer Clan leidet Hunger und Not. Ich gestatte, dass ihr diesen meinen Hirschen schießt. Aber ihr müsst mich zu euch einladen, damit ich mit euch ein Freudenfest feiern kann. Denn ich feiere gerne."
Nun hatten die Jäger aber von einer Zauberfrau, die man Sturmvogel nannte, gehört. Sie, so hieß es, hatte schon einigen Clans Abende voller Freude geschenkt, doch machte sie auch stets finstere Prophezeiungen die sich alsbald bewahrheiteten und großes Leid über jene brachten, die mit ihr gelacht und getanzt hatten.
Ja, man sagte sogar, dass sie ein böser Geist war, der den elfischen mit größter Wonne Schaden brachte, um so Fen`Harel, der ihr Liebster war, zu erfreuen.
Da die Jäger nun aber Angst hatten vor der dunklen Gabe der Frau und zudem nicht ohne Beute zurück zu ihrem Lager gehen wollten, gingen sie auf den Handel ein.
Heimlich aber planten sie, Sturmvogel , denn sie war es tatsächlich, hereinzulegen und sie nicht, wie versprochen, zum Clan zu führen.
So schossen sie den Hirschen und nahmen ihn aus, begleitet von Sturmvogels wunderbarem Flötenspiel.
Die Jäger führten Sturmvogel durch den Wald, fernab der Wege.
"Ach, wann sind wir nur im Lager der euren. Mich sehnet so nach Speis und Trank. Nach der Wärme eines Feuers und nach Gesang und Tanz." Immer wieder sagte Sturmvogel diese Worte und immer antworteten die Jäger. 
"Bevor der Morgen graut, könnt Ihr tanzen, oh Hohe, oh Schönste!"
Sie führten Sturmvogel aber weit fort vom Lager, an einen See. Dort geboten sie ihr auf einem Steine platz zu nehmen. Sie, so sagten sie, wollten den Ältesten und den Harren holen, damit diese ihr persönlich die Aufwartung machen konnten.
So schnell sie konnten liefen die Jäger nun zum Lager.
Dort erzählten sie ihrem Ältesten von ihrer Begegnung und der Älteste sagte.
"Das habt ihr wohl getan. Denn gelitten haben wir schon genug. Nun aber lasst uns den Hirsch zubereiten, auf dass wir heute Abend ein Fest feiern können."
Alsbald hatte man Sturmvogel vergessen. Zu sehr war man beschäftigt, das Fleisch des Hirschen zu bereiten und den Platz mit bunten Stoffen zu schmücken.
Als dann der Abend kam und die Elfen bereits fröhlich am Feiern waren, erklang die traurige Melodie einer Flöte. So eindringlich war der Ton, dass alle andere Musik verstummte und die Elfen inne hielten.
Sturmvogel schritt in schwarzem Gewand ins Lager und ans Feuer.
"Eure Jäger gaben mir ein Versprechen." sagte sie zum Ältesten. "Sie sagten, ich dürfte mit euch Feiern, wenn sie meinen Hirsch schießen dürfen." Langsam schritt sie die Reihen ab, bis sie die Jäger fand. "Ihr ließt mich zurück. Und mir scheint, als wolltet ihr mich nicht in euren Reihen. Doch ich mag euch noch einmal vergeben. Es stimmt, eurem Clan droht Unheil, doch dies soll euch noch nicht kümmern. Diese Nacht soll euch Freude bringen."
Erleichtert atmeten die Elfen auf und das Fest ging weiter.
Die ganze Nacht hindurch wurde gelacht und getanzt. Sturmvogel sang und tanzte und spielte fröhliche Lieder. Und irgendwann war auch der letzte Elf in tiefen Schlaf gesunken.
Als sie am nächsten Tage erwachten, war Sturmvogel fort und mit ihr alle Kinder des Clans.
Da war die Klage groß und jeder Mut und jede Hoffnung verließ die Elfen. So groß war die Trauer, dass viele davon krank wurden und nach langem Siechtum starb einer nach dem Andern.
Einzig die Jäger, die Sturmvogel zu betrügen versucht hatten, blieben übrig. 
Mit dem Gedanken, ob sie ihr Schicksal durch ihre Taten nur verschlimmert hatten, gingen sie fort und suchten sich einen neuen Clan. Und sie erzählten allen von ihren Erlebnissen. Die Kinder aber blieben verschwunden. Man sagt, Sturmvogel hätte sie ihrem Liebsten Fen'Harel als Opfer dargebracht und nur eines behalten. Dieses Kind soll sie in einen Hirsch verwandelt haben, welcher nun mit ihr durch die Wälder streift, auf der Suche nach den Elfenclans.

Copyright: Die Figur Fen'Harel und die Dalish gehören Bioware und sind Teil des Dragon Age -Universums

Keine Kommentare