X

Lichtvogel

Die Stadt der vergessenen Erinnerungen

Der Wind strich durch die Gassen und brachte die kleinen Schiffe zum tanzen. Durch die gewittergrauen Wolken fielen einsame Sonnenstrahlen. Das Licht malte sein fleckiges Muster auf das trübe Wasser des Kanals.

Im Schatten des verlassenen Palazzos stand ein Mädchen mit einem roten Kleid.

Es schien, als lausche sie den Geschichten des alten Gemäuers. Als klagte es ihr von seinen stillen Zimmern, seinen toten Fenstern und den rottenden Türen. Es erinnerte sich an längst vergangene Jahre. An goldene Tage voll Musik und Licht und edler Stoffe. An schwingende Röcke, perlendes Lachen, glänzende Masken, heimliche Küsse zwischen seinen Wänden. Du alter Stein, was jammerst du. Deine Worte sind nichts. Nichts als Asche und tote Erinnerungen an eine Zeit, die nie wiederkehrt.

Das rote Mädchen kniete sich an den Kanal. Die feuchten Steine schmiegten sich an ihre kalte Haut. Sie streckte sich und tauchte eine zarte Hand in das stumme Wasser. Der Wind bauschte ihren Rock. Er trieb ein paar Fetzen ihres Liedes heran.

Das Mädchen sang. Es sang und lockte mit bunten, süßen Worten und Sehnsucht im Gesicht. Das Lied war alt. Alt wie die Zeit, und bevor der Zauber der Seestadt verblasst war, hatte man sie damit durchaus rufen können. Aber diese schimmernden Tage waren gegangen, genau wie die Händler mit ihren stolzen Schiffen. Fort waren die Damen mit ihren ausladenden Festen und lächelnden Augen. Die Spiegelmacher hatten ihre Geschäfte geschlossen und waren mit ihnen gezogen. Und das Lied war verstummt und die Schatten hatten angefangen zu stinken. Das rote Mädchen sang noch immer. Ja, sie hören dich. Sie vernehmen den Klang deiner Stimme, aber die Worte verstehen sie nicht mehr. Das Wasser der Lagune ist schwer und kalt geworden. Es macht sie müde, und ihre geschuppten Leiber stumpf und fahl. Sie sitzen dort unten und verbergen ihr schönen Gesichter.

6 Kommentare

Amalie am 25. Mai 2017

Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll! Es ist einfach total schön!

Fjalra am 6. Januar 2017

"Meggi" hat total recht. Es ist wirklich wie ein Tanz. Richtig schön!

kitkat am 19. Oktober 2016

Es ist zwar kurz, aber wunderschön. Du hast auf jeden Fall Talent!

Feuerelfe am 6. Februar 2016

Wow! So eine kurze Geschichte, und trotzdem so packend. Richtig magisch

piscias am 27. Januar 2015

Voll schön

Meggi am 27. Januar 2015

Oh mein Gott!! Du tanzt mit den Worten!!!