X

Jasmin

Der Tod

Hier ist ein weiteres Gedicht von mir. Diesmal handelt es vom Tod. Wir haben es im Unterricht aufbekommen. Wir sollten ein Gedicht zu einem bestimmten Thema schreiben. Ich habe dieses genommen. Es ist schon etwas älter, aber auch dieses Gedicht habe ich gerade gefunden und dachte mir, dass ich es ja rein stellen könnte. Viel Spaß beim Lesen. Liebe Grüße Jasmin

Er heißt der Tod,

Und bringt viel Not.

Er lässt uns quälen, handeln, schälen.

Er kommt ganz leer,

Und nimmt sich doch viel mehr.

Kein Recht hat er dazu,

Doch er nimmt es sich im nu.

Bestrafen sollte man ihn,

Doch wozu sollte das dienen?

Er nimmt sich, was er will

Und sei es die Menschenseel'.

Man kann ihn nicht stoppen.

Er ist nicht zu toppen.

Er raubt Menschen aus.

Fügt ihnen zu Leid und Graus.

Nimmt sie mit

Auf einen Höllenritt.

Aber irgendwann muss es für jeden so weit sein.

Da sagt wahrscheinlich keiner 'Nein'.

 

5 Kommentare

Nadja am 22. Januar 2017

Wow. Ich finde dein Gedicht trauig aber auch wunderschön. Bitte mach so weiter !!!!!

Linnea am 4. Dezember 2016

Ist zwar schon lange her, seit du das hochgestellt hast, trotzdem kommt ein dickes Lob von mir. Ich selber kann überhaupt nicht reimen, würde es aber gerne... Viele Grüße, Linnea

Felix am 13. September 2016

Einerseits sind einige reime etwas einfach. Wie zum beispiel stoppen und toppen. Aber trotzdem hat es was! Etwas das mich fesselt, etwas das mich mitreißt und ergreift! Danke, das war wunderschön!!!!!

jemand am 26. Dezember 2013

Traurig aber schön

Franziska am 22. November 2013

Schön, das mit der Frage wozu man den Tod bestrafen sollte