X

Schimmerlicht

Das Tastenhandy

Wir hatten in der Schule zwei Stunden Zeit, um einen sachlichen Aufsatz zu schreiben (ich schreie vor Stress *wie soll ich das nur schaffen*), aber dieses Mal hat es tatsächlich geklappt. Mein Deutschlehrer war so begeistert von meinem Aufsatz (er hat "unterhaltsam" dreimal unterstrichen), dass ich ihn mit meinem Einverständnis vor der ganzen Klasse vorlesen sollte. Jaaa, ich geb zu, da war ich doch schon ein bisschen aus dem Häuschen, doch schließlich stellte sich mir eine Frage: War der Aufsatz wirklich so unterhaltsam? Und weil ihr ein ehrliches Publikum seid, wollte ich mal eure Meinung wissen. Bitte schreibt, wie ihrs findet! Denn ich bin mir da wiiiiirklich nicht so sicher... P.S.: Jasskarten sind etwa das gleiche wie Spielkarten, sehen einfach etwas anders aus und man spielt andere Sachen damit.

Man sieht es heutzutage kaum noch, und wenn, dann geht man wahrscheinlich daran vorbei ohne es anzusehen: das Tastenhandy.

Vor einigen Jahren noch war es der neuste Schrei. Jeder wollte eines haben um Neuigkeiten schnell austauschen zu können, um einfach zu reden oder manchmal auch Fotos zu machen oder Musik zu hören. Dafür war das Handy wunderbar geeignet: Das mit der Zeit kleiner gewordene Telefon war praktisch in der Größe, mit den Jahren schrumpfte es, bis es sogar kleiner war als eine Jasskarte, so dass man es einfach in die Hosentasche schieben und an fast alle Orte der Welt mitnehmen konnte, um jemandem anzurufen – außer man hatte keinen Empfang.

Auf den zwanzig kleinen Tasten des rechteckigen Telefons schreibt man Nachrichten innert kürzester Zeit, jede Taste stellt drei Buchstaben zur Verfügung, z.B. m, n und o. Man wählt einen dieser Buchstaben und so fügt man die Nachricht Stück für Stück zusammen, bis sie vollständig ist. Manche Leute veranstalten sogar Wettkämpfe, wer am schnellsten eine Nachricht mit dem Tastentelefon zu Ende geschrieben hat.

Doch wie es halt so ist, passierte etwas: Die Menschen wollten immer mehr, immer bessere Sachen, und machten einige Fortschritte mit dem Handy. Somit bekam das Tastentelefon eine kleine Schwester: das Handy mit dem Touchscreen. Mit einem Male wurde das Tastenhandy aus dem Rampenlicht geworfen und nun zeigte sich das Touchscreenhandy in den Scheinwerfern. Die Funktion, nicht mehr Tasten drücken zu müssen, sondern eine ebene Fläche zu berühren, um etwas hinein zu tippen, faszinierte die Menschen so sehr, dass innert ein paar Jahren fast jeder vom Tastenhandy zum Touchscreen gewechselt hat. Marken wie Apple profitierten unglaublich davon und auch andere brachten neue Varianten des Touchscreenhandys hervor. Nachrichten konnte man noch schneller schreiben, man musste nur noch einen Buchstaben drücken und sich nicht mehr für einen von dreien entscheiden. Auch das Display wurde größer, denn man brauchte den Platz für die Tasten nicht mehr. Das Tastenhandy geriet immer mehr in Vergessenheit und ins Dunkle, wo es sich jetzt über seine kleine Schwester ärgert: Sie ist neuer, sie ist cooler, sie ist beliebter.

Doch nicht alle Leute schwärmen für das Touchscreen. Vor allem ältere Personen haben damit ihre Probleme, zu denen oft auch unsere Eltern und Großeltern gehören. Eines ihrer Probleme besteht darin, dass nichts passiert, wenn sie auf den Bildschirm drücken. Da schauen wir Jüngeren meist kopfschüttelnd zu und sehen, dass sie mit dem Fingernagel auf das Display „einhämmern“, was viel zu wenig Fläche ist, als dass es der kleine Computer wahrnehmen könnte. Das Zweite passiert uns selber aber manchmal auch. Aus Versehen berühren wir ein anderes Menü oder ein Fenster mit dem Finger, und schon schaltet es um. Kein Problem für Jüngere, die mit solchen Handys geradezu aufgewachsen sind, sie drücken sich zurück zu ihrem eigentlichen Vorhaben. Für einige jedoch ist es kaum zum Aushalten, sie raufen sich die Haare und werden beinahe verrückt. Wieder nur Kopfschütteln von uns.

Doch jeder soll seine Meinung haben: Wer in der Mode mitmachen will mit den anderen, soll sich ein Handy mit Touchscreen kaufen, wer mit dem Tastenhandy besser klar kommt, soll sich ein solches besorgen.

Allerdings müssen sich alle Tastenhandy-Liebhaber wohl eines Tages dem Touchscreen ergeben. Denn zu ihrem Verdruss geht die Entwicklung des Handys nicht in die Richtung der Tastatur.Zu ihrem Glück aber ist es noch nicht ganz so weit.

9 Kommentare

Bence am 5. Dezember 2014

Naja, der Aufsatz ist wirklich gut und auch unterhaltsam. Sachtexte (was dieses hier meiner Meinung nach ist) über Technik etc. lese ich eigentlich nicht so gerne, mehr so Sachen wie Geschichte, Natur und Musik. Meistens lege ich sie dann auch nach ein, zwei Absätzen wieder zurück, aber man muss sagen, dieser ist so geschrieben, dass sogar ich ihn durchgelesen hab'.

liz am 1. März 2014

wirklich unterhaltsam, nett gemacht.

Schwesterlein am 10. Dezember 2013

Dein Aufsatz ist echt gut. Wirklich faszinierent.

Sternenblau am 12. Oktober 2013

Dein Aufsatz steht hier doch schon seit längerem, wieso ist der soweit oben ? Ich dachte immer die wären nach Erscheinungsdatum sortiert.

Nein, nach Alphabet, Sternenblau

Sabrina JH am 5. September 2013

Ich finds echt prima geschrieben. Auf jeden fall, richtig zum schmunzeln Tja... denke, Touchscreenhandys sind zwar supi, aber irgendwann so überempfindlich... das es nervt. (Denk ich...) Hoffe dennoch, dass sich die Tastenhandybetreiber, noch über Wasser halten können und weiterhin Tastenhandys, für die Älteren, unter uns herstellen. 1+ mit * für den Aufsatz von mir

Lollypop XD am 4. September 2013

UNTERHALTSAM in Elefantengröße und dreimal unterstrichen so. Sonst ist nix zu sagen. Einfach nur cooooooool!!!

Schimmerlicht am 2. September 2013

Der Aufsatz ist eigentlich schon seit längerem hier, aber egal Haha, also ich habe schon eines mit Touchscreen, aber ich kaufe mir neues Schuljahr wahrscheinlich ein neues weil meines jetzt Störungen bekommen hat Und ich habe keinen Empfang, wo andere schon haben, und das liegt NICHT am Abo Aber danke für den Kommi

Carlotta am 2. September 2013

Dein Aufsatz lässt sich wirklich schön lesen. Was du da aus so einem doch eher langweiligen Sachthema gemacht hast, ist bemerkenswert.

Ella am 1. September 2013

Das ist wirklich unterhaltsam Dein Lehrer hat einen guten Geschmack. Mir gefällts vorallem weil ich selbst noch ein Tastenhandy hab. (verlange schon seit einiger Zeit ein neues, was meine Eltern aber nicht wollen " mit dem Tastenhandy kannst du doch genauso gut telefonieren" . . . *ächz, seufz* ) Lg Ella